Vinaora Nivo Slider 3.x
Konzentriert und blitzschnell (Lena Eckert)

Angersbach  -   Mit 30 Teilnehmern wurden in Angersbach in einem überschaubaren Turnierfeld die Tischtennis-Jahrgangsmeisterschaften durchgeführt, die im letzten Jahr mit etwas stärker frequentiert waren. Das lag mit daran, dass die Mädchen Altersklasse 3 und 4 überhaupt ausgespielt wurde, auch weil durch eine Vielzahl von Krankmeldungen es hier bereits im Vorfeld zu Absagen gekommen war. Dabei war die Anzahl der acht Vereine gegenüber dem letzten Jahr gleich geblieben. Sieger in der höchsten Altersklasse bei den Jungen wurde Simon Schneider von der TTG Vogelsberg, während der weibliche Part hier von seiner Vereinskollegin Anna Eifert bestimmt wurde. Vor allem Eifert zählt aufgrund ihrer Stärke auch zu den Favoriten bei den Bezirksjahrgangmeisterschaften, die am 29. April in Flieden ausgetragen werden. Von Seiten des TV Angersbach mit Marco Schmidt und Julian Ortwein am Rechner wurde diese Veranstaltung mit den Verantwortlichen im Kreis gut abgewickelt.             

Angersbach - Es war insgesamt gesehen eine enttäuschende Veranstaltung. Die Teilnehmerzahl bei den Kreisminimeisterschaften, die vom Ausrichter dem TV Angersbach unter der Leitung von Marco Schmidt, mit seinem Regie-Team mit Christian Langwasser und Julian Ortwein ausgerichtet  wurden, hatte ein schwaches Teilnehmerfeld. Da kommt dann schon die Frage auf, gehen dem Kreis die Kinder aus. Im Prinzip war es fast schon abzusehen, weil die Anzahl der Ortsentscheide schon zurückgegangen war. Dadurch ging natürlich auch die Anzahl der Neueinsteiger, der neuen Kinder, der „Stars“ von morgen erheblich zurück. Allerdings konnten auch einige Kinder krankheitsbedingt den Weg in die Angersbacher Sporthalle nicht antreten. Letztlich stellten sich vierzehn Jungs und vier neue Mädels in der untersten Einsteigerklasse den neuen Herausforderungen. Bedauerlicherweise wurden zwei Konkurrenzen bei den Mädchen erst gar nicht ausgespielt, weil nur jeweils ein Mädel angereist war. Dadurch durfte sich der Nachwuchs bei den Jungen beweisen.          

Lauterbach  -   In Lauterbach in der Großsporthalle wurden die Kreispokalsieger bei den Herren ermittelt. Für diese Endrunde hatten sich über mehrere Vorrundenspieltage die jeweils vier besten Mannschaften für die Endspiele qualifizieren können. Dabei konnte sich die TSG Schlitz den Titel in der Kreisliga sichern. Der TV Angersbach IV (1.Kreisklasse), der SV Dirlammen (2. Kreisklasse) und der SV Ulrichstein III (3. Kreisklasse) sind die weiteren Titelträger, die nun den Kreis bei der Bezirkspokalendrunde am 25. Februar in Flieden vertreten werden. Die Verantwortlichen von Kreisvorstand und vom Durchführer vom  TV Frischborn sorgten für einen reibungslosen Ablauf.  

     

Lauterbach -  Mit dem TSV Wohnfeld als Ausrichter wie im Vorjahr, diesmal allerdings an einer anderen Spielstätte in Lauterbach, fanden die Tischtennis-Kreisvorrangliste der Schüler und Jugend. Mit insgesamt 79 Meldungen aus fünfzehn Vereinen wurden die Vorjahreszahlen (68) sogar übertroffen. Das lag mit Sicherheit auch daran, dass das Spiellokal “An der Wascherde“ als „TT-Point“ von der Größe und Ausstattung her mehr als nur ein optimaler Ort ist. Dabei setzten sich Nils Eschenbach vom TSV Altenschlirf und Anna Eifert von der TTG Vogelsberg bei der männlichen und weilblichen Jugend durch. Da nicht alle Turnierfelder voll besetzt waren, wurde bis auf die B-Schülerinnen und die A-Schüler in allen anderen Turnierklassen, weil weniger als zwölf Teilnehmer am Start waren, gleich die Endrangliste ausgespielt. Bei diesen beiden Konkurrenzen werden nun am 03. März an gleicher Stelle in Lauterbach in maximalen „Top-Zwölf-Feldern“ mit den Qualifizierten die letzten Ranglistensieger ausgespielt. Daraus ergeben sich dann ebenfalls die Qualifikanten für die Bezirksvorrangliste am 26. und 27. Mai diesen Jahres ausgetragen wird.

Kirtorf  -  Die TTG Kirtorf/Ermenrod war am Wochenende nach einjähriger Pause wieder der Ausrichter der Tischtennis-Kreisrangliste bei den Damen und Herren im Vogelsbergkreis. Sieger in der höchsten Turnierklasse wurde erstmals Simon Welker von der TTG Kirtorf/Ermenrod. Bei der offenen Damenklasse war es ein Feld mit überwiegend jungen Starterinnen, wo sich am Ende dann auch Nachwuchsspielerin Julia Konnertz vom TSV Groß-Eichen hier klar durchsetzen konnte. Die Sieger sowie die nachfolgenden SpielerInnen erfüllten die Bezirksquote (5) und sind damit für die Bezirksendrangliste am 12. August qualifiziert. Von Ausrichterseite beschwerte man sich zu Recht über das geringe Teilnehmerfeld (35/Vorjahr 54) womit damit auch der Tiefpunkt der letzten 30 Jahre erreicht wurde. Auch kamen die wenigen willigen Spieler diesmal nur noch aus zwölf Vereinen, nach neunzehn im letzten Jahr, um sich einer ersten Formüberprüfung in 2018 zu stellen. Dabei müssen sich die Verantwortlichen im Kreis nun sehr ernsthaft die Frage stellen, ob der Sinn und Zweck noch gegeben ist, eine Rangliste auszuspielen, nachdem das Interesse der Spieler ständig abnimmt.     

Besucherstatistik

Heute 24

Gestern 27

Woche 128

Monat 838

Besucher seit dem 01.03.2013 349181

Aktuell sind 123 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Aktuelle Seite: Startseite Ergebnisse