Vinaora Nivo Slider 3.x
Konzentriert und blitzschnell (Lena Eckert)

Meisterfotos 2015 vom Kreis-Nachwuchs

Der Vorstand des Tischtennis-Kreises gratuliert den neuen

Kreismannschaftsmeister im Schüler und Jugendbereich 2015 zur Meisterschaft 

 

 

 

Jugend KL SV Nieder Ofleiden komp

Nieder-Ofleiden  - Sie waren die Besten in der Jugend-Kreisliga und haben sich die Meisterschaft dann auch absolut verdient. Die Rede ist von Jugendmannschaft des SV Nieder-Ofleiden, die in der höchsten kreisgebundenen Liga sich den Titel mit großer Souveränität holte. Nach der Vorrunde hatten sie mit 20:0-Punkten schon die Tabellenspitze erklommen und damit die Richtung in dieser Liga vorgegeben. Vier 10:0-Siege waren dabei schon einige klare Ansagen an die Gegner. Den “knappsten“ Sieg erreichten sie mit 7:3 am 16. November zu Hause gegen den das Team von HAS Heblos, wo ihnen die gegnerische Anna Rühl mit drei Punkten gehörigen Respekt abverlangte. Aber schon zur Halbserie war klar, dass die sechs Punkte Vorsprung (34:6) vor dem letztjährigen Meister vom SC Lanzenhain mehr als nur ein Polster waren. Und in der Rückrunde wurde die Überlegenheit noch größer. Im Spitzenspiel gegen Lanzenhain kam man gleich zu einem 8:2-Sieg, womit der Rest der Runde nur noch eine Formsache war. Und auch gegen Heblos gewann man mit 8:2, wobei sich Felix Schuchmann und Robin de Haan sich für die jeweilige Vorrundenniederlage gegen Anna Rühl revanchieren konnten. Die gegnerischen Mannschaften „erstarrten“ fast vor Ehrfurcht und waren zu drei Partien erst gar nicht nach Nieder-Ofleiden angereist. Zum Schluß standen 40:0-Punkte und 182:18-Spiele zu Buche, wobei der Rückstand vom „Vize“ aus Lanzenhain bereits sechs Punkte sind. Und der Tabellendritte von HAS Heblos hatte mit der Entscheidung bei 25:15-Punkten schon gar nichts mehr zu tun. Schauen wir uns die Einzelbilanzen der Mannschaft an, so finden wir gleich drei Spieler ganz vorne in der Bestenliste. Robin de Haan (34:4) und Felix Schuchmann (31:3) führen dabei das Feld an, mußten aber trotzdem die eine oder andere Niederlage einstecken. Hinter dem Lanzenhainer Spitzenspieler Rico Möller (34:6) folgt dann auch schon Jan Linne auf Rang vier. Dieser kam auf der zweiten Platte zu 30:0-Siegen und hielt sich auch bei seinen Einsätzen in der Spitze mit weiteren 8:0-Siegen schadlos. Am Ende war er der einzige Spieler mit einer tadellos reinen Weste. Und auch der Vierte im Bunde, Julian Schuchmann war am zweiten Brett mit 30:4-Siegen eine Bank. In der Doppelstatistik finden wir das Lanzenhainer Nummer-Eins-Doppel Möller/Pfohl mit 17:1-Siegen auf Platz eins der Rangliste. Durch verschiedentlich wechselte Doppelpartner und fehlende Ergebnisse durch Nichtantreten der Gegner fehlten Linne/de Haan (11:1) und Schuchmann/Schuchmann (11:2) die Einsätze, um ein besseres Resultat zu erzielen. Trotzdem belegen beide Doppel die Plätze zwei und drei. Das Foto zeigt die erfolgreiche Jugendmannschaft des SV Nieder-Ofleiden von links mit Robin de Haan, Jan Linne, Julian Schuchmann und Felix Schuchmann.         

 

 

 Jugend KK TTG Mcke II 

Mücke/Nieder-Ohmen  -  Das Team der zweiten Jugend-Mannschaft der TTG Mücke beendete ohne jeden Punktverlust die Saison in der Kreisklasse. Der Saisonspielbetrieb wurde in der Vorrunde zunächst in zwei Gruppen durchgeführt, wobei sich aus der Nord- und Südgruppe im Vogelsbergkreis dann besten sieben Mannschaften für die Endrunde empfehlen konnten und die Meisterrunde ausspielten. Zur Halbserie hatte die TTG Mücke II in der Nordgruppe in den sechs Spielen mit 12:0-Punken schon das Feld klar bestimmen können. Mit dem SV Nieder-Ofleiden (wJ) und dem TTV Heimertshausen II war man dann in die Endrunde eingezogen. Dort hatten sich dann aus dem „Süden“ kommend auch die bis dahin punktgleichen (11:1) Teams vom KSV Volkartshain und HAS Heblos II sowie SV Nieder-Ofleiden II und VfL Lauterbach hinzugesellt. Aber auch in der Endrunde ab Mitte Januar bestimmte die TTG das Geschehen. Bei null angefangen, wurde dazu mit dem 6:4 gegen den KSC Volkartshain zunächst der härteste Brocken aus dem Süden besiegt, ehe mit dem 6:4 gegen Heimertshausen II der endgültige Weg eingeschlagen wurde. Der VfL Lauterbach (9:1) und der HAS Heblos II (10:0) waren dabei ebenso wenig ein Stolperstein wie der SV Nieder-Ofleiden II (8:2) und letztlich die weibliche Jugend des SV Nieder-Ofleiden (7:3) am letzten Spieltag. Die wiederum 12:0-Punkte und 46:14-Spiele jetzt in der Endrunde und damit ein klarer Vorsprung vor den punktgleichen KSC Volkartshain und SV Nieder-Ofleiden (wJ) verdeutlichen, dass die TTG Mücke II hier als klarer und verdienter Sieger diese Meisterschaft dann auch verdient hat. Werfen wir einen Blick auf die besten Einzelspieler in der Rückserie, so finden wir mit Luisa Becker eine Spielerin vom TTV Heimertshausen mit 16:1-Siegen ganz vorne in der „Top-Ten-Liste“, gefolgt von Jonas Schauermann vom KSC Volkartshain mit 14:2. Auf den Rängen drei und vier dann die ersten beiden Spieler von der TTG Mücke II, Eduard Noak mit 13:3 und Phillip Rühl mit 11:3-Siegen. Und auch Mannschaftskollege Jan Niklas Wagner steht mit seinen 10:1-Siegen auf Rang sechs noch weit vorne. Die Doppelwertung geht dann aber an den SV Nieder-Ofleiden. Hier blieben Desire Haberstock/Marlene Hofmann mit 6:0 ungeschlagen, vor Leonard und Luisa Becker vom TTV Heimertshausen mit 4:1 und der TTG-Paarung Noak/Wagner mit 3:1. Das Foto zeigt den neuen Meister von der Kreisklasse der Jugend, die TTG Mücke II von links mit Eduard Noak, Phillip Rühl, Andrè Euler und Jan-Niklas Wagner. Zum Team gehört ferner noch Felix Dörr (fehlt auf dem Foto) mit seinen 3:1-Endrundensiegen.           

 

 

 

Schler A TTG Bfeld 

Büßfeld  -  14:0-Punkte und 67:3-Spiele in der Endrunde, das ist die Bilanz die von der Schülermannschaft der TTG Büßfeld in der Kreisklasse erreicht wurde. Der Abstand zum nächstplatzierten Team von der TTG Mücke (11:3) beträgt dabei drei Punkte. Alleine die vier 10:0-Siege in der Rückrunde der Besten stehen auf dem Saisonverlauf. Angefangen hat die Serie der TTG-Spieler in der Vorrunde im September in der Kreisklasse Süd, wo man dann mit 65:5-Sätzen bei 14:0-Punkten schon die Grundlage gelegt hatte. Aus dieser Qualifikationsgruppe aus der Vorrunde hatten sich die vier besten Teams mit den gleichen aus der Nordklasse für die Endrunde qualifizieren können. Die begann dann im Januar mit dem 9:1-Sieg der TTG in Schotten. Gleichfalls 9:1-Siege gegen die TTG Kirtorf/Ermenrod und HAS Heblos komplettierten dann mit den restlichen 10:0-Erfolgen die Saisonleistung, zuletzt Ende März im „Spitzenspiel“ gegen den TTG Mücke. Die Spieler der TTG, die auch bei Kreisveranstaltungen in ihrer Altersklasse immer vorne zu finden sind, führen dann auch die Einzelbilanzen der Saisonbesten an. Allen voran Josef Reichel mit seinen ungeschlagenen 21:0-Siegen in der Rückrunde. Aber auch Mustafa Ay mußte bei seinen 20:1-Siegen nur einmal, den an diesem Tag besseren Gegnern Luca Wächter von der TTG Kirtorf/Ermenrod beim 9:1 zum Sieg gratulieren. Und auch die 19:2 von Jannik Schultheiß komplettieren die Überlegenheit der TTG-Spieler in der abgelaufenen Saison. Luca Wächter (15:4) sowie die beiden Mücker Spieler Luca Herzberger 13:7) und Leif Magel (10:5) folgen auf den Plätzen. Auch die Doppelwertung wird von den TTG-Spielern ungeschlagen angeführt, wobei alle möglichen Paarungen ausprobiert wurden. Jedoch mußten sich Reichel/Schultheiß und Ay/Reichel am Ende den Spitzenplatz bei jeweils gleichen 3:0-Siegen mit Böttner/Vaupel vom SV Nieder-Ofleiden teilen. Das Foto zeigt die Schülermannschaft der TTG Büßfeld, die in der Kreisklasse überlegen Meister wurde, von links mit Josef Reichel, Mustafa Ay, Jannik Schultheiß.                    

 

 

 

 Schler B TV Helpershain komp

Helpershain  -   Es hätte eigentlich einen Start-Ziel-Sieg werden können für den B-Schüler Nachwuchs vom TV Helpershain. Denn das Quartett um Betreuer Heinrich Emrich war mit einem 10:0 gegen den SV Rixfeld, danach mit dem 9:1 gegen den SV Nieder-Ofleiden und dem 8:2 gegen die SG Freiensteinau voll auf Kurs. Wäre da nicht die personelle Unterbesetzung im Heimspiel gegen die TTG Schadenbach gewesen. Denn in der Partie am 7. Dezember verlor man zu Hause mit 4:6 dieses Spitzenspiel, nachdem man bereits zwei Spieltage zuvor im November beim 5:5 in Lauterbach sich einen Punktverlust geleistet hatte. Somit brachten die 13:3-Punkte zur Vorrunde, hinter den punktgleichen (14:2) Teams aus Lanzenhain und Schadenbach erst einmal den dritten Rang. Zur Rückrunde dann aber die entscheidende Leistungssteigerung. Motiviert durch die klaren 10:0-Siege zum Start wurden auch alle anderen Spiele erfolgreich beendet. Dabei war das 6:4 im Februar beim Spitzenreiter in Lanzenhain das wichtigste Spiel. Der folgende 8:2-Erfolg in Schadenbach brachte gleichzeitig die Tabellenführung, so dass man anschließend mit den beiden 7:3-Siegen den Dirlammen und in der letzten Woche gegen den TV Groß-Eichen endgültig „Vollzug“ melden konnte. Die 39:3-Punke bei 125:35-Spielen brachten am Ende doch noch einen klaren Drei-Punkte-Vorsprung, auch weil die Verfolger vom SC Lanzenhain (26:6) und TTG Schadenbach (25:7) in der Rückrunde ihre Schwächephase hatten. Am Ende der Saison hatten Laurin Semler (37:3) und Leon Merschrod (39:5) dann auch die beste Saisonbilanz auf ihren Konten und führten die Abschlußwertung der Top-Ten an. Die nachfolgenden Jost Röse (34:3) von der TTG Schadenbach und Nina Koch (32:3) vom SC Lanzenhain folgten mit guten Bilanzen dahinter auf den Plätzen. Die 13:6-Siege von Sebastian Traum und die ausgeglichenen 17:17 von Sebastian Rahn ergänzten die Einzelbilanzen des TVH-Spieler. In den Doppelbilanzen beherrschten Merschrod/Semler mit 13:1 die Szenerie. Die einzige Niederlage bezogen sie dabei nach einem Fünfsatzspiel in der Vorrunde gegen Jost Röse/Tim Becker von der TTG Schadenbach, die mit 10:1-Siegen den dritten Rang belegten. Dazwischen hatten sich noch Luisa Heide/Lea Seidler vom VfL Lauterbach mit 13:3-Siegen platzieren können. Das Foto zeigt (von links) Leon Merschrod, Laurin Semler, Sebastian Traum und Sebastian Rahn vom TV Helpershain, die bei den Schülern B den Kreismeistertitel errangen.              

 

 

 

Schler C TV Angersbach

Angersbach  -  Neun Teams waren in der abgelaufenen Saison bei den C-Schülern am Ende übrig geblieben, nachdem zum Saisonstart noch dreizehn Mannschaften ursprünglich gemeldet hatten. Noch vor dem ersten Ballwechsel hatten der TSV Ilbeshausen und der SC Lanzenhain, dann im Herbst die SG Burkhards sowie zum Rückrundenstart auch noch die TTG Mücke zugezogen. Diese Klasse zählt im Vogelsbergkreis als Einstiegsklasse und wird nicht in anderen Kreisen so geführt. Hier werden in Dreier-Teams die jungen Nachwuchskräfte, meist an Blockspieltagen an die normalen Klassen heran geführt, auch wenn in verschiedenen Vereinen diese Spieler/Innen auch in den Vier-Teams eingesetzt werden. Schließlich belegte nach dem Saisonabschluß nun der TV Angersbach mit seinen Jüngsten den ersten Tabellenplatz. Der neu aufgebauten Mannschaften stehen letztlich 32:2-Punkte und 92:27-Spiele zu Buche. Im Prinzip war in der Vorrunde mit den 16:0-Punkten der Weg bereits vorgeebnet, zumal die nächsten Verfolger vom TGV Schotten und HAS Heblos mit jeweils 12:4 bereits jeweils vier Punkte Rückstand hatten. Garant dazu war bis dahin Till Schwichtenberg mit seinen makellosen 18:0-Vorrundensiegen. In der Rückrunde wurde dann ein wenig geschwächelt. Schon der knappe 4:3-Sieg gegen den TTC Grebenhain offenbarte erste Schwierigkeiten und in der zweiten Partie des Blockspieltages war es dann soweit. Die 3:4-Niederlage gegen den TGV Schotten konnte auch Till Schwichtenberg alleine nicht verhindern. Es folgte dann aber eine Stabilisierung der Mannschaft, zumal auch die Gegner es zuließen und letztlich keine Gefahr mehr darstellten, so dass mit den letzten Partien beim 7:0 gegen Büßfeld und dem 6:1 gegen den SV Nieder-Ofleiden die Meisterschaft endgültig gesichert wurde. In der Einzelbilanz ganz klar vorne ist Till Schwichtenberg mit seinen 33:1-Siegen. Die einzige Niederlage bezog der talentierte Nachwuchsspieler beim erwähnten knappen 4:3-Sieg in der Rückrunde gegen Grebenhain in der Partie gegen Torben Schuchardt. Hinter Annkathrin Möller vom HAS Heblos mit 28:4 belegten Robin Sammet (17:1) von der TTG Mücke, Martin von Schlichtkrull (21:5) vom TGV Schotten und Torben Schuchardt (18:5) die ersten fünf Plätze. Erfreulich auch die Doppelbilanz von Till Schwichtenberg an der Seite von Finn Killer mit seinen 8:0-Saisonsiegen.Trotzdem reichte es damit „nur“ zum zweiten Rang, weil Lara Hartmann/Annkathrin Möller vom HAS Heblos mit 11:3 mehr Einsätze hatten. Mit Levi Killer kam Schwichtenberg noch einmal auf 5:1, so dass seine persönlichen insgesamt 13:1, dann doch noch für ganz vorne reichten. Insgesamt sieben Spieler/Innen wurden beim TV Angersbach im Laufe der Saison eingesetzt. Der „harte Kern“, des neuen C-Klassenmeister bestand aus Till Schwichtenberg, Levi Killer (15:7) und Finn Killer (18:8) und wurde durch Linus Mölig, Felipe Heß, Jannik Wolf und David Stock ergänzt. Stolz und zufrieden präsentiert sich der Schüler-C-Meister vom TV Angersbach von links mit Felipe Heß, Levi Killer, Jannik Wolf, Till Schwichtenberg, David Stock, Linus Mölig und Finn Killer.  

 

 

 

Schlerinnen A TTG Schadenbach 

Schadenbach -  Zum zweiten Mal wurde im Vogelsbergkreis im Nachwuchsbereich eine Klasse im „Braunschweiger System“ ausgespielt. Hierfür werden pro Mannschaft nur maximal zwei Spieler/Innen benötigt um am Spielbetrieb teilnehmen zu können. In der jetzt zu Ende gegangen Spielklasse für die Schülerinnen A hatten zu Saisonbeginn drei Vereine mit fünf Mannschaften gemeldet. Nach dem sehr zeitigen Rückzug im Juli noch vor der Saison durch die TTG Schadenbach II und im Februar letztlich auch noch durch den TGV Schotten II waren nur noch drei Teams übrig geblieben um die „Restsaison“ zu beenden. Am Ende blieben die Mädels von der TTG Schadenbach ganz ohne Fehl und Tadel. Und dieses Team bestand aus Laura und Elena Simon sowie Michelle-Justine Buch. Die drei Teenager hielten sich dann auch absolut schadlos und gewannen alle ihre verbleibenden Spiele. Die 16:0-Punkte bei 36:4-Spielen waren dann auch nicht zu toppen. Bereits in der Vorrunde war abzusehen, dass der Weg nur über diese drei Mädels gehe würde. Zwei 4:1-Siege gegen Grebenau und Schotten waren der Start in die Saison, auch wenn diese Spiele, teilweise hart umkämpft waren. Am Ende der Saison hatten Laura und Elena Simon jeweils 12:0-Siege auf dem Konto und führen somit auch die Einzelwertung an. Aber auch Michelle-Justine Buch konnte mit ihren 9:3-Siegen ihren Beitrag zum Gesamterfolg leisten. Und auch im Doppel führen Buch/Laura Simon die Bestenwertung mit 4:0 an. Das Foto zeigt (von links) Elena und Laura Simon sowie Michelle-Justine Buch von der TTG Schadenbach, die bei den Schülerinnen A souverän die Kreismeistertitel errangen.      

 

 

      

 

Besucherstatistik

Heute 29

Gestern 32

Woche 61

Monat 687

Besucher seit dem 01.03.2013 350006

Aktuell sind 43 Gäste und keine Mitglieder online

Kubik-Rubik Joomla! Extensions

Aktuelle Seite: Startseite Ergebnisse Meisterfotos 2015 vom Kreis-Nachwuchs
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen